Buchtipp # 9 Das verborgene Netzwerk der Macht. Systemische Aufstellungen in Unternehmen und Organisationen.

(Klaus-Peter Horn, Regine Brick; Verlag Gabal management 2006; ISBN 978-3-89749-122-9)

Klappentext

Die systemische Aufstellung – ursprünglich nur in der Familientherapie angewandt – gilt auch unter Managern zunehmend als Human-Potential-Methode der Zukunft. Gerade in Unternehmen mit komplexen, schwer durchschaubaren Beziehungssystemen kann sie wie ein Navigationsinstrument benutzt werden. Menschen, Teams und Unternehmen sind erfolgreich, wenn sie – ähnlich wie beim Fussball – „gut aufgestellt“ sind, also an ihrem richtigen Platz stehen und entsprechend ihrer Leistung und Position anerkannt werden. Systemische Stimmigkeit erzeugt Synergie.

Dieses Buch zeigt Ihnen anhand zahlreicher Praxisbeispiele, wie Sie die verborgene Intelligenz der systemischen Ebene für Ihr Unternehmen, Ihr Team oder Ihre persönliche Entwicklung nutzen können. Darüber hinaus erhalten Sie Anregungen für das systemische Coaching, mit dem das Makrosystem Unternehmen mit dem Mikrosystem Persönlichkeit verbunden werden kann.

„Das Buch macht mit einer psychologischen Methode bekannt, die vielleicht eine Alternative bieten könnte zu harten Einschnitten in betriebliche Systeme … Es besticht der zutiefst menschliche Ansatz.“ Süddeutsche Zeitung

„Organisationsberatung mit Tiefgang! Wer mit systematischen Ansätzen vertraut ist, findet in dem Buch wertvolle Anregung und Vertiefung.“ Training Aktuell

„Dank vieler ausführlicher … Beispiele aus ihrer Beraterpraxis beginnt auch der anfangs skeptische Leser zu begreifen, wie systematisches Coaching funktioniert … und wie mächtig unbewusstes Wissen wirkt.“ Computerwoche

Mein Eindruck

Endlich mal ein Buch zu (Organisations-) Aufstellungen, dass ich auch Klienten im Business-Kontext gerne empfehle. So könnte ich meinen Eindruck auf den Punkt bringen. Damit Sie sich ein besseres Bild machen können als aus diesem einen Satz, hole ich aber gerne noch ein bisschen aus.

Das Sachbuch gliedert sich nach der Einführung in sechs Hauptkapitel. Die Autoren beginnen mit Erklärungen, was ein System ist und welche Grundsätze dort wirken, Informationen zur Entwicklung der Methode und dann folgen viele Beispiele aus der eigenen Berater-Praxis, in denen der Verlauf der Aufstellungen zwar vereinfacht und verkürzt dargestellt wird, was für einen grundsätzlichen ersten Einblick dennoch ausreichend ist.
Es schließt sich ein Kapitel mit Fragen und Antworten aus den eigenen Seminaren an, ein Kapitel, in dem der eigene Ansatz dargestellt wird und am Ende des Buches ein kurzer Fragenkatalog, mit dessen Hilfe jeder sofort einen ersten Blick auf sein eigenes Umfeld werfen kann.

Auf 227 Seiten schaffen es die Autoren meiner Ansicht nach herausragend gut, einen ersten sehr gut strukturierten Ein- und Überblick zu geben, der nicht überlastet und gleichzeitig dennoch nichts Wichtiges außen vor lässt. Gerade auch für (Business-)Kunden mit wenig Zeit und interessierte Laien ein wichtiger Faktor. Die Seiten sind sehr übersichtlich gestaltet und zur schnelleren Orientierung mit Randnotizen versehen. Die Sprache ist locker und flüssig, das Buch liest sich trotz des komplexen Themas leicht. Die Fallbeispiele aus dem Unternehmensalltag illustrieren eindrücklich die Einsatzmöglichkeiten. Die Erklärungen des Autorenduos sind ausführlich und geduldig, sie beleuchten auch skeptische Fragen ausreichend und stellen dar, wie die Methode der Systemischen Aufstellung mit anderen Methoden (z.B. Schultz von Thun, Stone) sinnvoll verknüpft werden kann. Selbst Fachleute dürften noch die ein oder andere gute Ergänzung finden.

Besonders gefreut hat mich, dass es neben meiner verstorbenen Mentorin Dr. Evelin Kroschel auch noch andere Berater wie die Autoren Horn und Brick gibt, die konsequent den Weg vom äußeren System (Unternehmen, Organisation, Makrosystem) zum inneren System (Mikrosystem, Persönlichkeitsanteile, Scriptarbeit oder wie man es auch nennen mag) gehen. Dies ist nicht selbstverständlich und sehr viele Berater und Coaches beschränken sich entweder auf das eine oder das andere. Wobei erfahrungsgemäß für viele Fragestellungen erst in der Kombination das volle Potential der Methode nutzbar wird, Lösungen leichter umgesetzt werden können und Ergebnisse nachhaltiger sind. Und genau diese Erkenntnis wird mit Beispielen aus dem eigenen Ansatz der Autoren informativ und überzeugend dargestellt.

Es ist also ein Buch aus der Praxis für die Praxis und als Einstieg meines Erachtens besser geeignet als die meisten anderen Bücher, die ich zur Systemischen Organisationsaufstellung bisher gelesen habe. Gleichzeitig empfehle ich Interessierten ergänzend die Teilnahme an einem Seminar oder bei Bedarf einen Einzel-Termin bei einem versierten Aufsteller, um ein vollständiges Bild von Methode und Wirkung zu bekommen.

Fazit: Lesenswert – für alle, die menschliche Beziehungssysteme besser verstehen und „gut aufgestellt“ sein wollen.