Wie Fragen Ihnen helfen, Konflikte zu entschärfen

Was ärgert Sie persönlich am meisten, wenn Sie mitten in einem Streit oder einer eskalierten Meinungsverschiedenheit stecken und nicht weiterkommen?

Bei meinen Recherchen haben über 80% der Befragten geantwortet: „wenn der andere mich nicht versteht oder sich noch nicht mal die Mühe macht, mich zu verstehen.“ Dabei spielte es keine Rolle, ob der Streit beruflich oder privat bedingt war.

Woran liegt das?

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, über persönlichen Animositäten oder Kränkungen muss man ab einem gewissen Bildungs- und Intelligenzniveau zumindest beruflich drüber stehen und die Sache in den Mittelpunkt rücken, habe ich in unzähligen Situationen genau das Gegenteil beobachtet. Und zwar völlig losgelöst vom Bildungs- oder Intelligenzgrad.

Es liegt in unserer Natur: Kränkungen verursachen eine bestimmte Dynamik, die uns Menschen auseinander treibt.

Verstanden zu werden hingegen schafft sofort ein wohltuendes Gefühl von Verbundenheit. Man fühlt sich angenommen und entspannt sich. Die persönliche Ebene ist gesichert. Die innere Energie muss nicht für Schutz- oder Abwehrmechanismen zur Verfügung stehen. Denn jeder Mensch schützt sich ganz automatisch, wenn er sich angegriffen oder abgelehnt, unverstanden oder verletzt fühlt.

Doch wie lässt sich so eine Atmosphäre auch dann noch herstellen, wenn jeder schon gekränkt ist und die Situation sich längst hochgeschaukelt hat?

Indem Sie ehrliches Interesse an Ihrem Gegenüber haben. Warum reagiert Ihr Gegenüber so? Warum ist er/sie so festgefahren in seiner Ansicht? Was hat ihn/sie so verletzt? Was ist ihm/ihr wichtig? Am besten finden Sie das über Nachfragen heraus:

 

10 Fragen für besseres Verständnis in Konfliktsituationen

  • Gibt es Hintergründe/Erfahrungen/Konsequenzen, die ich nicht kenne/übersehe und die hier eine Rolle spielen? Welche? 
  • Was ist Ihnen besonders wichtig?
  • Worüber machen Sie sich Gedanken/Sorgen?
  • Was ärgert Sie am meisten? (>>allgemein)
  • Womit habe ich Sie verärgert? (>>personenbezogen)
  • Wie haben Sie interpretiert, was ich gesagt habe?
  • Was wünschen Sie sich stattdessen?
  • Was kann ich tun, damit wir gemeinsam eine Lösung finden?
  • Verstehe ich Sie richtig?
  • Gibt es etwas, bei dem Sie einen Schritt auf mich zumachen könnten?

 

Das ist nur ein sehr kleiner Ausschnitt an möglichen Fragen. Versuchen Sie neugierig zu sein auf die andere Person, dann fallen Ihnen die passenden Fragen fast automatisch ein.

Übrigens funktioniert das im Business oder Büro genauso wie Privat. Die Fragen müssen Sie ja eh an die Situation und die Person gegenüber anpassen.

Bei allen Fragen geht es letztlich darum, Barrieren abzubauen und sich interessiert und ernsthaft auszutauschen. Gegenseitiges Verständnis ist die Basis für Lösungen, die alle Beteiligten mittragen können. Selbst wenn einer anderer Meinung ist.